All videos

Die band

Es ereignet sich eher selten, dass ein klassisch ausgerichtetes Festival den Anlass zur Bildung einer ambitiösen Jazz-Rock Formation gibt. Das «Menuhin Festival Gstaad» des Jahres 2006 war ein solcher.

Adam Taubitz, ein Geiger und Multiinstrumentalist mit höchster internationaler Reputation verfolgte die Absicht, für sein Konzertengagement eine Band zu formieren, welche einerseits die Grenzen des Festivals erweitert und anderseits mit modernen, kraftvoll treibenden Arrangements in explosiver Interpretation das Publikum aus den Sitzen zu heben vermag. Es gelang ihm, mit Alex Wäber (Drums), Felix Klaus (Bass) und Marcin Grochowina (Piano) ein Fusion-Projekt auf die Bühne zu zaubern, welches als «The Adam Taubitz Band» restlos zu überzeugen vermochte, sämtliche Erwartungen übertraf und schon in der Garderobe für das darauffolgende Festivaljahr gebucht wurde.

Die vielseitige Erfahrung und Begeisterung aller Bandmitglieder in den Bereichen Klassik, Rock/Pop und Jazz, das instrumentale Können sowie die Kongenialität im arrangieren und Zusammenspiel geben dem Bandleader den Boden und die Muse, seine auch aus früheren und anderen gegenwärtigen Projekten gewonnenen Visionen (The Berlin Philharmonic Jazzgroup, Dani Schnyder, etc.) intelligent, hochmusikalisch und virtuos umzusetzen.

Dass die Arrangements und Kompositionen wie auf den Leib geschneidert sind, verdankt die Band den vielseitigen instrumentalen Fähigkeiten von Adam Taubitz. In jedem Ton, in jedem Akkord wird hörbar, dass er neben der Geige eine Vielzahl anderer Instrumente beherscht, vor allem Trompete/Flügelhorn, Gitarre und die Tasten. In den letzten Jahren konnte ein breites, spannendes und äusserst vielfältiges Repertoire erspielt werden, welches mehr und mehr seinen Weg auf die Bühnen findet.

Die Begeisterung der Band kennt keine Grenzen.

Gabor Kartschmaroff

the band

It is rather unusual that a festival focusing on classical music is an occasion to form an ambitious jazz/rock band. Well, it did happen prior to the «Menuhin Festival Gstaad» in 2006.

Adam Taubitz, a violinist and multi-instrumentalist with a highly international reputation pursued the goal to form a band for his concert engagement, intending to widen the boundaries of the festival on the one hand and on the other hand get the audience up from its seats by a volatile interpretation including modern and powerful arrangements. He managed to create the «The Adam Taubitz Band» fusion project with Alex Wäber (drums), Felix Klaus (bass) and Marcin Grochowina (piano), which was absolutely convincing, exceeded all expectations and was booked for the following festival year already in the dressingroom.

The versatile experience and enthusiasm of all band members in the field of classical music, rock/pop and jazz, the instrumental skills, as well as the congeniality when arranging and playing together give the band leader the basis and leisure to im plement visions, also gained from earlier and other projects (The Berlin Philharmonic Jazzgroup, Dani Schnyder, etc.) in an intelligent, highly musical and virtuoso manner.

The arrangements and compositions are as though they were tailor-made, which the band owes to Adam Taubitz’s versatile and instrumental skills. With every note and chord, it becomes clear that he masters a variety of other instruments besides the violin, especially the trumpet/flugelhorn, the guitar and the piano. In the last few years, a wide, exciting and utterly diverse repertoire could be established, which is increasingly finding its way onto the stages.

The enthusiasm of the band knows no boundaries.

Gabor Kartschmaroff

 

back to top